Der PvP Guide - (So behaltet ihr in Los Santos eure Hosen an)

Diskutiere Der PvP Guide - (So behaltet ihr in Los Santos eure Hosen an) im Tipps und Tricks Forum im Bereich GTA Online; Servus ihr Grünschnäbel und heranwachsenden Profikiller ! Ich habe mir einmal etwas Zeit genommen, einen kleinen Ratgeber nieder zu schreiben um die ersten Tode durch ...



Thema: Der PvP Guide - (So behaltet ihr in Los Santos eure Hosen an)

Seite 1 von 22 1 2 3 11 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 216
  1. #1
    Avatar von JustMoe23
    JustMoe23 ist offline Ehrenmitglied
    Registriert seit
    05.11.2013
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo
    Beiträge
    10.136

    Der PvP Guide - (So behaltet ihr in Los Santos eure Hosen an)

    Servus ihr Grünschnäbel und heranwachsenden Profikiller !

    Ich habe mir einmal etwas Zeit genommen, einen kleinen Ratgeber nieder zu schreiben um die ersten Tode durch euren Gegner zu vermeiden und um (viel besser noch!) um auch mal etwas überlegt austeilen zu können!

    PvP ist in GTA eigentlich nicht wirklich schwer! Man muss also kein Koreaner sein, mit 11 Fingern an jeder Hand um zu überleben, sondern nur ein wenig den Kopf benutzen und etwas kreativ sein! Sicher gibt es auch mal den ein oder anderen deutlich besseren Gegner, der euch mal so richtig knechtet, aber in der Regel entscheidet zu 90% einfach nur der Verstand und nicht eure Finger-Akrobatik

    Ich möchte darauf hinweisen, dass es sich hierbei nicht um allgemein gültige Spielweisen handelt, bei vielen Methoden, Ideen und Tipps, sondern eher um ein paar kleine Hilfen, welche das Überleben in Los Santos etwas einfacher machen. Gerne kann dieser Thread auch durch andere Mitglieder nach Belieben erweitert werden, z.B. von diversen Virtuosen in verschiedenen Bereichen… (z.B. Jet-Piloten / Flugschule)

    Also: "Wie werde ich Killer in 21 Tagen" oder "Wie erspiele ich mir die Farben für alle meine Lieblingswaffen?" (in weniger Tagen als so ganz ohne Erfahrung)

    Die Basics - (kleine goldene Regeln)


    1. In GTA Online gibt es keine Freunde – sei paranoid!

    Ob freundliche BMX-Fahrer, anhaltende Autofahrer welche dich freundlich anhupen oder Spieler die sich mit dir im Klamotten-Shop befinden, dir noch freundlich zuwinken, aber VOR dir den Laden verlassen…

    Es sind alles potentielle Feinde! – Traue einfach Niemanden, wenn du dir später nicht für dein eigenes, naives Vertrauen in den Ar*** beißen möchtest!

    Feuer frei! In Los Santos überlebt man nur, wenn man jeden Spieler zu vor kommt! Wer dabei ein schlechtes Gewissen hat, darf sich gerne einreden, dass jeder abgeknallte Spieler, mindestens schon mal einen unschuldigen Spieler ausgeknipst hat oder es noch tun wird! (Wir sind nur das Werkzeug eines endlos laufenden Karma-Systems )

    Wer immer noch ein schlechtes Gewissen bekommt, den Abzug zu drücken, sollte sich im Klaren sein, (oder es irgendwann werden) das gerade die kleinen frisch gestarteten Grünschnäbel mittlerweile Zugang, zu allen relevanten tödlichen Waffenarten haben und es diesen Neulingen ganz besonders in den Fingern juckt, irgendwann mal hinterhältig ihre Waffe aus zu probieren und um sich den ersten großen Adrenalin-Kick, des Böse seins zu verschaffen!

    Gehe also niemals das naive Risiko ein, einen sinnlosen Tod durch einen "Gegner" zu sterben!


    2. Lerne deine Umgebung kennen und vor allen die Karte zu lesen!


    Der trainierte Umgang mit einer Lieblingswaffe ist schön und gut, aber absolut nutzlos, wenn du nicht binnen weniger Sekunden einschätzen kannst, wo sich dein Gegner befindet!

    „Da unten irgendwo muss er sein, in der Straße – maximal eine Straße weiter, vermutlich hinter einem der drei Häuser!“

    Wenn du so deine Gegner ortest, bist du eigentlich schon tot und weißt es nur noch nicht!

    Studiere immer schön die Karte, befasse dich so weit es geht auch mit den Maßstäben, dann weißt du haar genau, hinter welcher Mauer der Gegner hockt und musst ihm nicht den Gefallen tun, blind in sein Mündungsfeuer zu rennen! (Nein! Du bist Derjenige, welcher eine Rakete mit tödlicher Präzision gegen die Mauer klatscht)

    Eine weitere ganz wichtige Information, die man von der Karte entnehmen sollte, ist die Blickrichtung, wohin der Gegner gerade schaut! (Schön zusehen am kleinen schwarzen Pfeil, welcher den weißen – roten Punkt des Gegners schmückt. (Ausnahmen sind da Kopfgeld verdeckte Symbole und Gegner in Fahrzeugen)

    Man sollte sich jedoch nie 100% auf die Blickrichtung verlassen und immer bedenken, dass einem die Internetverbindung auch mal einen Strich durch die Rechnung macht! So kann es also sein, dass der Gegner augenscheinlich ganz woanders hinschaut, ihr euch beim Lunzen aber schon den tödlichen Kopfschuss einfangt!


    3. Verfolge regelmäßig das Geschehen auf der Karte!


    Du musst nicht alle fünf Meter zum Einkaufen in den Passiv-Modus wechseln (darfst es aber gerne tun, wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest)

    Wichtiger jedoch ist es, immer den Überblickt zu behalten! Spieler welche nur wenige Häuserblöcke entfernt sind, sind rasch bei dir um dich beim Einkaufen / Nachrichten schreiben oder was auch immer zu stören! Öffne so oft wie möglich die Karte und schätze selber ein, wie sicher du bist bevor du zur leichten Beute für Trolle wirst!

    Möchtest du auf Nummer sicher gehen und nicht aus dem Bekleidungsgeschäft geschossen werden, während du gerade deinen neuen Schlüpfer an probierst, nutze lieber den Passiv-Modus!

    Sogar im Los Santos Customs könntest du sogar während des Tunings noch in den Passiv Modus wechseln, wenn du schon beim Reinfahren knapp hinter dir eine Rakete hören konntest… (warte also nicht auf das Erschießungskommando, wenn du wieder raus fährst)


    4. Hör genau hin! (Gute Ohren sind oftmals wichtiger als gute Augen!)


    Um vielen Überraschungen aus dem Weg zu gehen, hilft es schon alleine, wenn man richtig hin hört! Surround Sound ist zwar eine sehr hilfreiche Sache, aber gar nicht mal so wichtig!

    Besser ist es, wenn du bestimmte Geräusche kennst und vor allem interpretieren kannst!

    Du verfolgst einen Gegner im Häuserdschungel? Mach das, aber sei dir bewusst, dass das leise „Piep – Piep – Piep – Piep“ welches von „irgendwoher“ kommt, meist VOR dir liegt und definitiv –kein- Wecker ist! - Tritt also nicht in jede Annäherungsmine rein, welche der Gegner auf der Flucht fallen lässt – schieß sie vorher weg bzw. lerne sie gekonnt auszulösen und keinen Schaden davon zu nehmen (Mit Übung ist das drin!)

    Kämpft ihr öfters mal mit Bullenhai-Testosteron, so kann das sogar euer Lebensretter sein, wenn ihr doch mal in eine Mine rein tretet, zumindest bei voller Gesundheit und Panzerung sichert euch dieses Gimmick vor einer Explosion!

    "Wer zieht denn da gerade ein Rollo hoch bzw. öffnet ganz schnell einen Reißverschluss?" – In Wirklichkeit niemand! – Vermutlich wird gleich hinter dir ein Ninja, mit Waffe am Anschlag landen und auch noch vom Radar verschwunden… was du gehört hattest, was ein Fallschirmspringer der gerade die Reißleine zog!

    Wenn du dir absolut nicht sicher bis, wo genau er gelandet ist oder sich im Anflug befindet – nimm erst mal die Beine in die Hand, egal in welche Richtung und positioniere dich neu und in Bereitschaft!

    Jets, herumballernde Panzer und Autos mit Bordgeschützen hörst du schon Kilometer weit von dir weg… dieses langsame „Rattattatt“ während du irgendwo das Symbol eines Insurgent siehst, verrät dir, dass er A) bewaffnet ist und B) dass du dir gleich zwei Gegner leicht holen kannst, wenn du dich vorher drauf vorbereitest!

    Übrigens kann und sollte man das Scharfschützengewehr immer mal wieder als „Richtmikrophon“ nutzen. Immer wenn man damit zoomt, hört man damit auch die Geräusche auf große Distanzen! (Ist zwar nicht sonderlich logisch, aber hilfreich)

    So kann man Gänge schnell mal auf Minen checken oder von einem Dach auf das andere Dach zielen und hören, wenn jemand auf der Rückseite des Gebäudes die Leiter hochklettert. Somit ist man dem Gegner öfters um einen Zug voraus, als ihm lieb ist.


    5. Sei unberechenbar und ändere stets deine Taktik!


    Wenn du einen Gegner irgendwo vermutest und zu spät feststellst, dass er sich auf einem Dach über dir befindet und dir gerade eine Rakete vor die Füße geschossen hat, während du eine Auffahrt hoch gelaufen bist… bitte, bitte, BITTE sei nicht so dumm und lauf die selbe Auffahrt noch mal hoch um genau von dem Punkt aus nach oben zu sehen, wo du gerade weggeholt wurdest! (Es gibt so viele Spieler die das tatsächlich 10 weitere Male probieren, in der Hoffnung dass dem Camper die Raketen ausgehen – sei bitte nicht einer von den Lemmings!)


    6. Trainiere einen regelmäßigen Blick auf deine MiniMap!


    Die MiniMap ist dein allerwichtigstes Werkzeug zum Überleben! Während du dich im Gefecht mit einem Gegner befindest, solltest du immer einen geschulten Blick drauf haben und auch regelmäßig das erweiterte Radar im Auge behalten!

    Es passiert so schnell, dass sich ein Gegner von hinten nährt und dich platt macht, bevor du „Passiv-Modus“ sagen kannst!

    Auch beim konzentrierten Snipern, solltest du dich niemals, nur auf den Gegner konzentrieren! Gerade dein Gegner wird seinem Kollegen dann gerne mal mitteilen, dass du vollkommen auf ihn konzentriert bist und er dich sogar mit einem Dildo verknüppeln kann, ohne dass du es merkst…

    Das selbe in grün gilt auch, wenn du mit dem Raketenwerfer gerade Jets am Himmel suchst! Pass auf was um dich herum passiert!



    7. Sei das Chamäleon – nicht der Clown! (Kleide dich etwas angepasst)


    Du brauchst keine 10 Tarn-Outfits für jede Umgebung und jede Tages / Nachtzeit, aber sei nicht so blöd, dich deinem Gegner noch auf dem Silbertablett zu servieren indem du im knall roten Anzug, kombiniert mit der hässlichsten blauen Hose und einer quitschegelben Mütze rumrennst! (Nur Superman stehen drei Primärfarben – DIR NICHT)


    8. Kümmere dich stets um deine Munition!


    Mit MG, Karabiner und Schrotflinten kommst du eine ganze Weile klar, doch gerade bei Waffen mit äußerst begrenzter Kapazität solltest du in jeder kurzen Verschnaufpause, deine Munition sofort wieder auf Maximum bringen! (Auch wenn du nur 4 Raketen verschossen hast)

    Es passiert schneller als du denkst, dass du ein näherkommendes Fahrzeug weg bomben möchtest und du kurz vor DEINEM Tod nur noch dieses lustige „Klick, Klick, Klick“ hörst…



    9. Lass dir nicht in die Karten schauen!


    Wenn dich ein Gegner nicht auf Anhieb findet oder permanent von dir auf den Deckel bekommt, kommt es nicht selten vor, dass er mal eben abhaut und sein Apartment aufsucht! – Das hat oftmals den Grund, dass er dich beobachten oder sogar finden möchte, indem er dich über seinen TV verfolgt!

    Ganz gewitzte Spieler mit Freunden auf der Karte, setzen manchmal sogar ihre Kollegen ein, welche über das Headset dann die Ansagen machen, wo genau du dich befindest oder was du gerade vorhast!

    Gerade in Events wie „Führungsflucht“ kann sich das schnell zu deinem Nachteil auslegen! Deaktiviere am besten die Option „Zuschauer erlauben“ in deinen Einstellungen!


    10. Fahre niemals auf einen oder gar mehrere Gegner zu!


    Ja, eigentlich ist es OldSchool und gehört seit GTA 1 zum guten Ton dazu, seinen ahnungslosen Gegner einfach mit den Auto weg zu kicken! Das Problem ist nur:

    Diese ahnungslosen Spieler, sind nicht ahnungslos! (Zumindest nicht, wenn du gerade am Steuer sitzt laut Murphys Gesetz)

    Du bist schneller durchsiebt, als du deine Bremsen finden kannst und selbst WENN dein Gegner nicht gerade Lucky Luke ist, dann ist es noch sehr wahrscheinlich, dass die Kugeln durch die Heckscheibe dir den Rest geben! (Falls du kein guter Auto schütze bist und am Gegner vorbei semmelst)

    Mach das einfach nicht! Auf Gegner zufahren, machen nur Amateure!



    11. Der Suizid – „Dein Lebensretter“


    Es mag verpönt sein und oftmals heißt diskutiert werden, aber das Spiel bietet eine hilfreiche Lösung um dem Gegner das Töten nicht so einfach wie möglich und zwar den leichtesten Ausweg!

    Sprechen wir hier vom Selbstmord mitten im Duell? Nein!

    Es ist nur so, dass nach jedem Tod der Gegner (also wenn du ihn erledigt hattest) mit 300 Lebenspunkten neustartet, sich gegebenenfalls sogar eine neue Panzerung anlegt und du ihn gerade mit drei Kugeln im Knie, einer Kugel im Arsch und mit Cops im Rücken wieder auf ihn losziehst!

    Nach einer Auseinandersetzung mit dem Gegner, kannst du:

    A) dich in eine Ecke hocken, ein Snickers kauen und eine Cola trinken um wieder auf die Beine zu kommen, während du am Telefon noch mit vollen Mund Lester bittest, dass er dir die Cops frei hält.

    B) eben einfach schmerzlos und angekratzt Selbstmord durch den Gegner begehen (Bitte?!!) - oder eben

    C) dir kurz den Kopf lüften, neu spawnen und mit gleichen Vorteilen in das nächste Gefecht gehen. Schließlich hat der Gegner auch wieder volles Leben, keine Cops am Arsch und hat sicher noch nicht genug von dir!

    (schneller geht es übrigens mit Sprengstoffen - hin und wieder einfach mal mit dem Raketenwerfer, leichte Zielübungen auf den großen Zeh machen! )


    12. „HuSo“ – „Lappen“ – „Bi*ch“ - „Noob“ & „Pu$$Y“


    Kurz ausgedrückt: Deine 5 Wörter der insgeheimen Anerkennung deines Gegners! – Lass dich nie, NIEMALS auf irgendwelche SMS-Diskussionen mit deinem Gegner ein, welcher dir auch noch seine Ansicht von korrekter Spielweise aufzwingen will!

    Es gibt da absolut keine richtige oder falsche, tapfere oder nicht tapfere Spielweise in GTA Online! – der bessere Spieler bzw. der Gewinner wird ganz am Ende immer unten links eingeblendet!

    Am Ende zählt die Bilanz Kills / Tode, was man sich auch nicht schön rechnen kann.

    Ignoriere diese Nachrichten einfach mit einem Lächeln, schön im Wissen, dass dein Gegner gerade mächtig angepisst ist, dass er eben mit seiner so toll trainierten Spielweise einfach mal nichts gerissen hat.



    13. Clarity equals Power ! (Klarheit verschafft Macht!)


    Mit Sicherheit bis du nicht immer alleine unterwegs und spielst zusammen im Team! Der bedeutendste Faktor welcher zu Erfolg oder Misserfolg deines Teams führt ist die gar nicht, über wenig, bis hin zur klaren, präzisen und taktischen Kommunikation!

    So ist es schon mal wenig förderlich, wenn man mitten im Gefecht, lieber über TV-Serien, die Größe der Hupen von der Ex oder dem letzten Sauferlebnis smalltalkt!

    Wichtig sind dann kurze und nach Nützlichkeit gefilterte Informationen, womit jeder was anfangen kann!

    „ Hinter dir Max!“ – reicht völlig aus, um Max mitzuteilen, dass sich mit rasanter Geschwindigkeit ein Gegner nähert den er nicht auf dem Schirm hat, weil er gerade im Gefecht ist!

    „Ey Max, Bro! – Ich glaube da kommt ein Gegner auf dich zu gefahren, ähm von hinten!“ – könnte also schon längst zu spät sein!

    Auch Angaben zum Ort des Gegners, sollten kurz und bündig sein. Man weiß also auch etwas mit den Worten „Steht auf dem Dach“ anzufangen.

    Äußerst hilfreich ist es auch, von bestimmten Lieblings- „Home Zones auch Namen von bestimmten Gebäuden oder speziellen Objekten zu vergeben, sodass man wesentlich schneller und einheitlicher mitteilen kann wo sich ein Gegner gerade versteckt hat oder man den Gegner zuletzt gesichtet hat. (z.B. „Gegner klettert gerade auf den Neo-Tower“ , „Da rennt einer im Popo Club-Gang“ oder „Hat sich beim Rockford gelestert“ – hilft da ungemein weiter)

    Was auch immer nützlich zu wissen ist von Mitspielern, welches Fahrzeug der Gegner benutzt, falls ihr ihn verfehlt habt! Der Mitspieler kann durchaus was damit anfangen, wenn ihr ihm sagt „Vorsicht, der ist im Kuruma unterwegs!“ – So kann man schon mal im Vorauswissen das passende Werkzeug wählen und auf offener Straße mit einem Raketenwerfer für eine böse Überraschung sorgen.

    Auch der Austausch von Informationen a la „XY fährt zum Helipad“ welche bereits den nächsten Zug des Gegners erahnen lassen, sind durchaus wichtig!

    Ganz nach dem Motto: „Viele Augen sehen deutlich mehr!“ (behaltet Informationen also nicht für euch alleine)


    14. Der taktische Rückzug!


    Ein Rückzug auch in einem Gefecht ist nicht immer ein Zeichen von Schwäche oder Feigheit! Hat sich der Gegner erst mal festgebissen und wurde ausreichend angesäuert, so folgt er ohnehin und nutzt gegebenenfalls sogar die Pause um seine Strategie (in eine eventuell dümmere Idee) ab zu ändern.

    Man kann nicht jeden Winkel in Los Santos kennen und es gibt ohne Zweifel Gegenden, wo ihr euch besser auskennt und um dem Gegner Paroli zu bieten, aber im Gegensatz dazu gibt es eben auch Bereiche, wo eindeutig der Gegner seinen Heimvorteil ausspielt. (Eventuell sogar Bereiche bekannter Death Match-Karten, die vom Gegner hoch und runter gespielt wurden)

    Erst Recht, wenn mehrere Gegner Jagd auf euch alleine machen und euch immer wieder einkesseln!

    Zudem gibt es auch noch Gegenden, wo ihr denkbar ungünstig immer wieder an einer taktisch unvorteilhaften Stelle spawnt. Es bringt einfach nichts auf Dauer, sich gegen 3 oder 4 Gegner direkt am Strand zu behaupten, wenn man sichtbar wie ein bunter Hund ist und immer wieder direkt im Visier eines Scharfschützen spawnt! (Hier hilft sogar teilweise eher der Sprung ins Wasser und „untertauchen“.

    Später in der Stadt angekommen, hat man es dann nicht selten, dass plötzlich die Gegner, welche noch im Vorteil waren, plötzlich mit Panzern, Helikoptern oder gar alle zusammen in Geschütz-Karren wieder anrücken.

    Zeit also, um das Blatt zu wenden!

    Übrigens: Hat man einen Freud auf der Karte, so kann dieser auch in eine beliebige Mission einladen und euch dann wieder aus der Lobby rauswerfen, so taucht ihr am Ort der Mission wieder auf, falls der Kampf wirklich so unausgeglichen sein sollte, dass ihr von einem Gegnerischen Team absolut nicht mehr wegkommt.

    Mit einem offenen HEIST-Finale, kann man sich über die Einladung von Lester auch selber, zumindest in sein Apartment retten.



    15. Niemals in Straßenfahrzeugen flüchten!


    Wenn du im Kampf mal den Kürzeren ziehst, ist das nicht weiter dramatisch! Peinlich wird es dann nur, wenn du kurz nach dem „letzten“ Tod durch deinen Gegner, einfach nur kopflos raus aus der Nummer willst und dir unmittelbar danach irgendein Fahrzeug von der Straße schnappst, während dein Gegner nur wenige Sekunden Fußweg von dir entfernt ist!

    Noch peinlicher (für dich natürlich!) ist es, wenn du das Auto des Gegners nimmst, weil es sportlich und schnell ausschaut („Hauptsache weg hier!“) und du feststellen musst, dass der Zündschlüssel fehlt! (Sprich dein Gegner das Auto auf „Beifahrer“ umgestellt hat)

    So hockst du also die letzten Sekunden auf dem Beifahrersitz, merkst es vielleicht noch nicht mal und wunderst dich nur, dass irgendwie das Gaspedal klemmt und siehst deinen Tod gnadenlos ins Auge!

    Tu das nicht ! ! !

    Stattdessen bewege dich erstmal ausreichend vom Kriegsschauplatz weg, wo du genug Luft zum Atmen hast, dir den Schlüppi wieder hochziehen kannst und dir dann dein eigenes Auto anfordern kannst oder eben DANN ein Fahrzeug klauen kannst.

    Und wenn du schon so „tapfer“ bist, direkt in einem Auto flüchten zu wollen, dreh gefälligst nicht noch mal um bzw. schau wo sich dein Gegner befindet und erinnere dich, dass du eigentlich weg willst! (Also nicht noch mal auf den Gegner zu fahren! )

    Eigentlich tut es ja fast schon weh, das schreiben zu müssen, aber es passiert ungelogen, JEDEN TAG in Los Santos!



    16. Kugelsichere Helme


    NÖ! (echt jetzt?)

    Okay, machen wir es kurz! Es gibt sie, ja sie halten genau einen Kopfschuss ab, während er bei der nächsten Kugel schon den kompletten Schutz verliert und mit etwas Glück, lacht sich eurer Gegner über euch in den Tot, wenn ihr wie Reiter-Barbie auf das Schlachtfeld lauft!

    Setzt lieber auf Coolness und stylische Accessoires, anstatt darauf zu hoffen, dass dies der ultimative Lebensretter ist!

  2. Anzeige
    Hallo JustMoe23,

    schau mal hier in der Games-Kategorie (ebay) Hier wird jeder fündig.
  3. #2
    Avatar von JustMoe23
    JustMoe23 ist offline Ehrenmitglied
    Registriert seit
    05.11.2013
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo
    Beiträge
    10.136
    Willkommen in Los Santos !

    Wenn du bis hier hin alles Basics berücksichtigst, bis du bereits den meisten Spielern überlegen und du sparst dir zahlreiche sinnlose Tode durch andere Spieler! Jetzt sind es nur noch kleine Kniffe, welche dich als Killer vom Opfer unterscheiden!



    Die Ausrüstung


    In Puncto Ausrüstung, kann man eigentlich kaum klare Vorgaben machen, welches die beste Zusammenstellung ist, du selber solltest für dich testen, mit welcher Waffe du am Besten zurecht kommst in verschiedenen Situationen.

    Jedoch solltest du dein Arsenal schön schlank halten, damit du in hektischen Situationen eben schnellen Zugriff auf deine die Waffen hast, welche du benötigst! Gerade die Nahkampfwaffen solltest du auf ein Minimum reduzieren, denn nichts ist ätzender als sich im Fahrzeug mit nur einer Vor,- jedoch keiner Zurücktaste durch die Waffen zu klicken um nach 15 Klicks mal an die Haftbombe zu gelangen, während ein Verfolger schon an der Backe klebt!

    Im Clubhaus oder CEO-Tower kannst du nun glücklicherweise sämtlichen Schrott ausblenden.

    Eine Beispielhafte, effiziente Ausrüstung könnte so aussehen:

    - Karabiner
    - Gefechts MG
    - schweres Scharfschützengewehr
    - Präzisionsgewehr
    - Lenkraketenwerfer
    - Sturmschrotflinte (eventuell noch die doppelläufige Schrotflinte für Drive by Kills)
    - Granatwerfer
    - Haftbomben
    - Annäherungsminen
    - AP Pistole (für Drive by Kills)
    - die normale „Pistole“ (ganz wichtig, für den leichtesten Ausweg ohne Pillen – achte darauf, dass sich kein Schalldämpfer drauf befindet)

    Wenn du jetzt noch Snacks und ausreichend Panzerungen mitnimmst, bist du eigentlich bestmöglich ausgestattet um jede Situation zu meistern! (Ab Rang 135 kann man sich 10 schwere Panzerung im Ammu-Nation besorgen und dies sollte man auch immer tun)



    Der Kampf auf der Straße

    Karabiner – Gefechts MG – Sturmschrotflinte

    Diese drei Werkzeuge sind schon mal fast die heiligen drei Könige, wenn es um das schnelle, klassische 1:1 Gefecht mit einem Gegner geht!

    Karabiner / Spezialkarabiner:

    Auf mittlere Distanzen von ca. 30 Metern, eignet sich die Karabiner sehr gut! Sie besitzt noch mit, die größte Präzision, geringste Streuung bei etwas geringerer Schussrate als die Spezialkarabiner!

    Beide Waffen nehmen sich nicht viel und es bleibt letztendlich Geschmacksache, zu welcher Karabiner man letzten Endes greift. Beide eignen sich hervorragend wenn man auf schnelle Kills durch Kopfschüsse aus ist.

    Gefechts MG:

    Befindet sich der Gegner bereits über der 30 Meter Marke und lässt sich kaum noch automatisch anvisieren, dann ist das Gefechts MG der grobe, große Bruder, welcher eine ordentliche Durchschlagskraft besitzt und mit dem ihr den Gegner auch im Torso-Bereich recht schnell klein bekommt.

    Sturmschrotflinte:

    Diese Waffe sollte in keinem Inventar fehlen, denn sie ist die Antwort, wenn es auf kurze Distanz mal schnell gehen muss. Wenn es zum Beispiel absehbar ist, dass ein Gegner direkt in eure Richtung läuft, als nächstes um eine Ecke gerannt kommt oder seine Deckung verlässt, wird der Gegner kaum dazu kommen euch noch an zu visieren und bekommt oftmals gar nicht mal mehr mit, was gerade passiert ist!

    Auch in engen Gassen oder Gängen in Gebäuden, ist es von Vorteil diese Waffe im Anschlag zu haben, wenn ihr wisst, dass euch eurer Gegner von vorne überraschen möchte!



    Immer schön ins Köpfchen ! (für Konsolen.- / Controller-Spieler)


    Die automatische Zielhilfe ist eine feine Sache, doch wenn ihr euch in einer 1:1 Auseinandersetzung befindet, zählt jede Sekunde um den Gegner so schnell wie möglich zu himmeln!

    Ist der Gegner anvisiert, könnt ihr mit dem linken Analog Stick nachjustieren und den Kopf des Gegners anvisieren, indem ihr den Stick beim Schießen leicht nach oben zieht.

    Es bedarf etwas Übung, nicht zu schnell nach oben zu zielen um die Waffe letztendlich drüber zu ziehen.

    Doch der erste Schuss der sitzt, tötet den Gegner instant, denn JEDER Treffer im Kopf des Gegners, mit egal welcher Waffe, ist tödlich! – Als Ausnahme gilt es, wenn der Gegner einen kugelsicheren Helm trägt, welcher jedoch auch nur vor einen einzigen Kopfschuss schützt! (Jedoch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, wenn ihr mit einem Karabiner oder MG auf den Gegner haltet)


    Wer zuerst rollt, hat verloren!


    Um das Rollen kommt man eigentlich kaum rum, wenn ihr euren Gegnern überlegen sein wollt, denn während ihr euch rollt, verliert euch der Gegner kurzzeitig aus dem Visier und er muss euch erneut ins Korn nehmen!

    Das gilt natürlich auch für euch, denn eure Gegner tun dies ebenso nicht selten.

    Die Faustregel besagt jedoch, dass derjenige, der zuerst rollt auch in der Regel das Nachsehen hat. Versucht also:

    A) den Gegner schnellstmöglich auszuknipsen, indem ihr Richtung Kopf zieht und
    B) die Rolle anzusetzen, kurz nach dem es der Gegner getan hat, so habt ihr ihn etwas schneller wieder im Visier als er euch!

    Hat man jedoch gerade grobes Werkzeug in der Hand, wie etwa die Sturmschrotflinte, ist es auch durchaus hilfreich, wenn man den Gegner einfach rollen lässt und ihn während dessen einfach manuell zielend durchsiebt.


    Hinter der Mauer, auf der Lauer!


    Im Spiel gibt es zahlreiche Verdecke und Deckungen, welche der Gegner auch häufig gerne nutzt. Nährst du dich auf Distanz wo er dich automatisch ins Korn nehmen kann, spielst du ihm den Vorteil quasi in die Hand! Versuche dich nicht zwischen Mauer und dahinter hockenden Gegner zu stellen um zu warten, dass er Kopf + feuernde Waffe zum Vorschein bringt…

    … stattdessen bleibe:

    A) auf sichere Distanz und packe dein Präzisionsgewehr aus oder
    B) zücke das grobe Werkzeug wie den Lenkraketenwerfer und feuere gleich auf die Mauer (bzw. warte bis der Köpfchen zeigt)

    oder

    C) versuche je nach Situation und Mauersims einfach drum zum zu laufen, rolle dich den letzten Meter in die Schusslinie und pump ihn einfach weg!

    Befindest du dich jedoch bereits vor der Mauer, hinter der sich der Gegner definitiv verbarrikadiert hat, dann nutze auf jeden Fall die Waffe, welche du gerade ausgerüstet hast.

    Auch wenn es eine schöne Idee ist, schnell noch den Raketenwerfer zu zücken und sich die Sache einfach zu machen, geht dieser Plan nicht gerade selten auch gewaltig schief, wenn genau in diesem Moment der Gegner auf euch feuert und man in diesem Moment kaum noch etwas dagegen tun kann.


    Todesfalle: Häuserecken !


    Du kennst das Szenario: Du läufst auf offener Straße in Richtung eines nähernden Gegners und per positioniert sich um die Ecke eines Hauses um auf dich zu warten!

    Um ihm deine Überlegenheit zu demonstrieren und ihm zu beweisen, wie selten Dämlich diese Deckungen sind, schickst du ihn einen Liebesgruß mit dem Lenkraketenwerfer, welchen du direkt an die Häuserkante pfefferst!

    Im Gegenzug tust du dies natürlich niemals um deinen Gegner diese Freude nicht zu bereiten! Halte dich von Deckungen und Ecken lieber fern, wo ein kurzer Knall ausreicht um dich zu töten.

    Sicherer ist es Abstand vom Gebäude zu gewinnen und in einem größeren Bogen die Straße zu betreten, worauf der Gegner dir gerade entgegen gerannt kommt ihm ihn lieber auf Sichtkontakt mit der Sturmschrotflinte zu begrüßen!

    Allgemein gilt übrigens, dass du schön in Bewegung bleiben solltest und deinem Gegner nie Zeit und Ruhe verschaffen solltest, dass er überhaupt auf die Idee kommt dich doch einfach wegsprengen zu können, während du noch drauf hoffst, dass er dir in die Arme rennt.


    Dachratten, immer diese Dachratten !


    Ein Gegner, der dir schnell zur Last fallen kann ist der Scharfschütze oder RPG-Schütze (Raketenwerfer) auf dem Dach. Meist hat er gute Deckungsmöglichkeiten und sogar Eckchen womit der sich sogar Raketenbeschuss schützen kann. Er hat nur einen Nachteil eigentlich:

    Er muss sich zeigen, wenn er dich suchen und töten will !

    Hier unterscheiden wir erst einmal gewöhnliche Dächer auf der Straße von normalen Gebäuden, welche du mit bloßem Auge absuchen kannst und den Gegner sofort siehst wenn er sich zeigt und Dächer von gigantischen Hochhäusern.

    Gewöhnliche Häuserdächer kannst du eigentlich wie Mauern und Häuserecken behandeln. Hier wartest du nicht erst brav mit einem Scharfschützengewehr, bis sich der Gegner zeigt, sondern richtest schon mal den Raketenwerfer auf den Sims und drückst einfach ab, sobald er seine Nase raus hält. (In der Regel sollten dann wie bei „Asterix und Obelix“ nur noch ein paar qualmende Latschen rumstehen. )

    Hoch gelegene Häuserdächer sind dagegen so ein Thema für sich, vor allem bei schlechten Sichtverhältnissen und du musst eventuell erfinderisch werden:

    Hier solltest du dir am besten erst mal einen Standort suchen, welcher dem Scharfschützen nicht sofort ins Auge fallen sollte und du kannst versuchen, die Sniper auf Anschlag zu halten um auf ihn zu warten.

    Dabei solltest du jedoch berücksichtigen, dass der Gegner von einem hohegelegenen Dach, auch hinter der Mauer, meist mit der Kamera runter sehen kann und euch mit geübten Auge eventuell sogar noch sehen kann, auch OHNE Sniper.

    Was die wenigsten wissen ist, er kann sogar mit seinem Lenkraketenwerfer über die Mauer zielen, das Fadenkreuz auf euch parken und per Schuss über die Schulter euch eine schnelle Rakete schicken OHNE sich überhaupt zu zeigen!

    Besser man tut es ihm gleich und zückt ebenfalls den Lenkraketenwerfer, mit einem Zusatz-Trick!: Man verwendet das Präzisionsgewehr als Zielhilfe!

    Gewehr auspacken, den genauen Punkt anvisieren, wo die Rakete hinsoll und den Raketenwerfer zücken + abfeuern! – Die Rakete landet somit auf Langstreckenschuss, auf den Millimeter genau da, wo sie hin soll!

    Hilfreich ist es übrigens auch, sich auf der Karte die genauen Umrisse des Gebäudes anzusehen! So sieht man recht leicht, wann und wo sich der Gegner an der Kante aufhalten muss. Oftmals reicht es einfach genau dorthin eine Rakete zu schicken, während er noch hinter der Brüstung hockt.


    Durchlässige Wände und Mauern


    Viele Wände und Mauern (wobei es gar nicht mal unbedingt eine Rolle spielt, wie massiv sie sind) bieten an vielen Stellen durchaus Möglichkeiten, einfach mit einer Sniper-Waffe durch zu schießen. (z.B. an einigen Stellen der Tinsel-Tower Brüstung)

    Weiß man also haar genau, wo sich ein Gegner gerade befindet, der sich jedoch gerade nicht Zeigt, kann man durchaus auch mal den Versuch starten genau auf die Stelle, des dahinter befindlichen Gegners einen Schuss abzugeben. Hin und wieder blinkt das Fadenkreuz dann doch unverhofft rot auf und der Gegner klappt tot um.



    Sniper auf den Straßen



    Gegnerische Sniper kommen längst nicht mehr nur auf den Dächern vor. Spätestens seit Einführung des Präzisionsgewehrs, kann man fast schon bei jedem dritten Gegner damit rechnen, dass dieser gerne auf Entfernung spielt.

    Möchte man sich daran üben und sich dem Sniper Duell stellen, bleibt eigentlich nicht viel zu sagen, außer dass man gut in Bewegung bleiben sollte und möglichst die gegnerische Murmel zuerst treffen sollte.

    Die Ego-Perspektive macht es dem Gegner zusätzlich schwerer euch zu treffen, denn man bewegt sich damit um einiges schneller, von links nach rechts und andersrum. (Übrigens schwimmt man in der Ego-Perspektive auch wesentlich schneller, falls ihr Freunde mal überraschen wollt im Wettschwimmen! )

    Möchte man sich auf den „Sniper Tanz“ nicht einlassen, dann sollte man sich einen Weg suchen, sich dem Gegner zu nähern und ihm den Kampf mit MGs aufzwingen.

    Oft tut es schon der direkte Weg, im Zick Zack, gerade aus auf den Gegner vorstürmen, bis man sich in MG Reichweite befindet.

    Seitliches Rollen oder immer mal eine Rolle nach vorne während des Sprints, machen dem Sniper das Leben zusätzlich schwer, schon alleine durch die Tatsache, dass man durch Sprinten die Rolle um etwa eine halbe Sekunde schneller wieder durchziehen kann, als im Stand!

    Und sollte man ja mal in die Situation geraten, dass man von einem hartnäckigen Sniper festgesetzt wird, dann hilft auch hier der leicht schmutzige „Räuber-Kniff“ von Lamar.


    Mörderischer Verkehr!


    Wie zu Anfang schon erwähnt, sollte man so oft wie möglich die erweiterte MiniMap prüfen, schon erst Recht wenn man am Rand der MiniMap bestimmte Spieler schneller bewegen als zu Fuß. Rechnet immer damit, dass sich ein, in der Nähe befindlicher Gegner dazu entscheidet, einen Abstecher zu euch zu machen.

    Eigentlich ein blöder Fehler des Gegners, denn Gefechts MG oder Sturmschrotflinte sind ein super taugliches Heilmittel gegen Schwachköpfe, welche auf euch zu heizen.

    Hält der Gegner direkt auf euch zu, so ist die Gefechts MG ratsamer, da sie den Gegner schon aus weiterer Entfernung durchsiebt und ihr euch anschließend noch elegant zur Seite rollen könnt um nicht von der führerlosen Karre überrollt zu werden. (Der Erfolg fühlt sich einfach nicht gut an, wenn der Gegner auch noch einen Punkt erhält!)

    Hat der Gegner euch knapp verfehlt und steht neben euch an einem Pfosten oder einer Wand, dann schießt mit der Sturmschrotflinte rein! Die Gefechts MG hat auf nahe Distanz manchmal so ihre Tücken.

    Wenn es schon weit vorher abzusehen ist, dass euch ein Fahrer entgegen kommt, könnt ihr euch auch hinter den nächsten stabilen Pfosten, Baum oder sonstiges Hindernis stellen. Entweder fährt er dann vorbei (falls er ausnahmsweise mal keine Tötungsabsicht hat) oder bremst hart direkt vor eurer Nase. In dem Fall kann man sich dann schon fast noch seine Lieblingswaffe aussuchen, womit man zur Strafe entgegen grüßt.

    Fahrer von gepanzerten Kurumas, die auf euch zuhalten bilden so etwas die Ausnahme! Hier lohnt es sich eher mit groben Werkzeug vorzugehen und euch gegebenenfalls eine Rakete zwischen euch und dem Fahrzeug auf den Boden zu klatschen! Zwar lassen sich Kuruma-Fahrer ebenso rausschießen, am besten mit der Schrotflinte, seitlich, schrägt durch die B-Säule des Fahrzeugs, aber das erfordert etwas Übung und ist nicht immer umsetzbar in hektischen Momenten!

    Bei Insurgent-Fahrern habt ihr wiederum leichtes Spiel, mit nur einer Kleinigkeit die man beachten sollte: Versucht niemals direkt hinter dem Insurgent zu stehen um da rein zu ballern. Er ist zwar nicht kugelsicher, aber aus näherer Distanz ist der Gegner dort schwer zutreffen, während er nur den Rückwärtsgang benötigt um euch das Leben schwer zu machen.

    Es tut auch immer gut, seine Umgebung nicht aus den Augen zu verlieren! Befindet man sich auf offener Straße und ist auf den Gegner konzentriert, dann sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass die NPC ebenso Panik bekommen und sogar ganz gezielt auf euch zusteuern, wenn ihr mit einer Waffe umher schießt. Nichts ist schlimmer, als wenn ihr einen Gegner fast erledigt habt, euch ein Autofahrer überfährt und ihr hilflos wie eine Schildkröte auf dem Rücken auf der Straße rumliegt, während der Gegner nun leichtes Spiel hat!


    „Panzer, ich begrüße Sie!“


    Eine Sache sollte man vorweg über Panzerfahrer wissen: Sie stellen sich IM Panzer als leichte Beute dar, aber auch im späteren Verlauf, werden sie euch kaum etwas entgegen zu setzen haben. Wer sich freiwillig in solch eine Todesfalle hockt, kann mit Wörtern wie „Taktik“ und „Raffinesse“ in der Regel nur recht wenig etwas anfangen! (Übt also vorrangig an diesen Gegnern oder habt einfach Spaß mit denen)

    Auch während der Panzerfahrt verhalten sich diese Spieler oft wie die Axt im Wald, kündigen sich schon Kilometer weit vorher an, indem es Häuserblöcke von euch entfernt schon knallt und scheppert! (Äußerst selten, dass ein Panzer mal bis zum Endziel still hält und euch vom Radar verschwunden überrascht)

    Was hält ein Panzer aus? Nahezu nichts: Drei Haftbomben oder drei Raketen! (die vierte der jeweiligen Art vernichtet ihn bereits)

    Panzerfahrer sind dumm, sie fahren euch in der Regel auch gerne immer schön um die Häuserblöcke hinter her und später auch gerne in die Gasse, wo bereits vier Annäherungsminen auf einen Knubbel liegen!

    Des Weiteren sind sie auch in 95% der Fälle blind für alle Dinge, die sich hinter ihnen abspielen! (vorausgesetzt, sie versuchen nicht gerade das Event „Mutwillige Zerstörung“ zu meistern)

    In der Regel, könnt ihr also vom Radar verschwinden, mit einem Motorrad eurer Wahl ganz geschmeidig hinter dem Panzer her fahren und eure 4 Haftbomben am Heck anbringen und sogar noch gemütlich umdrehen. (in der weitesten Zoom-Stufe, so der Gegner nicht gerade die Kamera so tief schwenkt, sieht er euch nicht mal mehr, wenn ihr ca. eine Stretch Limousinen-Länge hinter ihm steht!)

    Für etwas „hellere“ Panzerfahrer, wo die Sache etwas schneller ablaufen sollte, lohnt sich auch gerne mal der Insurgent: Dieser hält wesentlich mehr Haftbomben aus, als ein Panzer (11 Stück) und sieht vor allem sehr edel aus, wenn er am Kühlergrill mit 4 – 5 dieser Haftbomben bestückt ist.

    Nach einem Anruf bei Onkel Lester, macht es auf jeden Fall Spaß ihn schön in das Heck rein zu rauschen und einfach zu zünden.

    Wenn ihr einen Panzerfahrer als Gegner habt, der euch mit viel Geballer festsetzt, während ihr z.B. in einer unzugänglichen Gasse seid oder auf einem Dach, dann macht euch auch ruhig mal den Spaß, einen Räuber von Lamar auf den Panzerfahrer zu hetzen. (Ein schönes Erlebnis, wenn der Räuber dann mit dem Panzer die Biege macht)

    Ach ja, einmal mit dem Jet über einen Panzer fliegen, löst das „Problem“ natürlich auch!

  4. #3
    Avatar von JustMoe23
    JustMoe23 ist offline Ehrenmitglied
    Registriert seit
    05.11.2013
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo
    Beiträge
    10.136
    Fahrzeuge mit fetter Wumme auf dem Dach


    Eigentlich unterscheiden sich diese Gegner kaum von Panzerfahrern, bis auf den Unterschied, dass man sich gleich auf zwei geistig minderbemittelte Opfer freuen kann, wenn man aus der Ferne schon das unverwechselbare „Rattern“ des Bordgeschützes hört!

    Die Fahrer sind simpel gestrickt, fahren einfach in Richtung leichter Beute und es dauert definitiv nicht lange, bis ihr an der Reihe seid und deren Aufmerksamkeit habt.

    Alles was ihr tun müsst? Euch einfach eine Säule oder eine Hauswand suchen und warten, bis sie auf euch zu kommen. Zuerst wird der Fahrer raus geschossen, wie aus jedem anderen Auto auch, erst danach könnt ihr den Schützen anvisieren und genauso leicht runterholzen.

    Was ihr jedoch niemals! vergessen dürft ist, die obligatorische Annäherungsmine, welche ihr dann an das Fahrzeug heftet! (Die Deppen geben in der Regel solange nicht auf, bis das Fahrzeug in Einzelteile zerlegt ist)


    Feindliche Jets und Helikopter


    Was tut man am besten gegen gegnerische Jets? Eigentlich je nach dem wie gut der Pilot ist, kann man sich die nächste, für den Jet unerreichbare Überdachung aufsuchen, darunter „La Paloma“ pfeifen und abwarten. Die durchschnittliche Lebensdauer eines Jets dürfte noch bei unter 5 Minuten liegen.

    Vielleicht noch vorher ein paar Sniper Schüsse auf den Jet abgeben, damit es dein Kill wird, auch wenn er eine Minute später, besoffen gegen einen Kran segelt, womit du gar nichts zu tun hast.

    Suchst du aber die Konfrontation, den Kick und ein etwas teureres Hobby, dann kannst du gerne eine möglichst freie Fläche suchen, wo du den Jet auch herannahen siehst und platzierst dir dort eine Haftbombe unter deinen Füßen.

    Wenn sich der Jet möglichst im korrekten Sturzflug befindet, visierst du ihn an, wartest wirklich bis er sich richtig steil im Sturzflug befindet (kurz bevor dich sein Bordgeschütz erreichen kann) und feuerst die Rakete ab, möglichst noch etwas nach oben gezogen! Etwa im selben Moment, zündet ihr die Haftbombe und himmelt euch selber.

    Die Wahrscheinlichkeit, dass die Rakete den Jet erwischt, ist auf jeden Fall höher, als wenn du ihn 10 Raketen hinterher jagst und er sie einfach durch Kreise fliegen, „ausschwitzt“, zumal er beim Sturzflug in der Regel Schub rausnimmt und recht langsam ist, wenn er wieder an Höhe gewinnt.

    Das erfordert etwas an Übung, klappt auch nicht in 10 von 10 Fällen, aber ihr habt eine gute Chance den Piloten so oder so, richtig zu nerven! Auch wenn ihr nicht trefft, wird er irgendwann keinen Bock mehr haben, sich ständig einem Risiko auszusetzen und Raketen auszuweichen, während er absolut keinen Erfolg bekommt.

    (Wäre ja noch schöner, wenn wir uns noch winkend auf die Straße stellen würden, nur damit der Jet-Flieger widerstandslos über uns drüber rutschen darf! – Macht keinen Sinn oder?)

    Gegnerische Helikopter sind da in der Regel wiederum eher weniger ein Problem, egal ob Frogger, Buzzard oder Savage.

    Lenkraketenwerfer auspacken und gut ist! (Am besten so, dass sich die Rakete von hinten nähert und nicht frontal gegen den Heli schicken, da sie so mit hoher Wahrscheinlichkeit vorbei zischt)

    Wird man von einem Buzzard verfolgt, sollte man am besten das Fahrzeug verlassen, denn mit dem automatischen LockOn kann nahezu jeder Hinz einen tödlichen Treffer landen.

    Sollte der Buzzard Pilot den Fehler machen, nahegenug ran zu kommen, kann man auch gerne mit dem MG seiner Wahl ins Cockpit schießen. (Easy Cheesy!)

    Sollte man übrigens mal einen Helikopter auf einem Dach gemerkt sehen bzw. gerade beim Landen erwische, lohnt es sich auch durchaus einfach mal mit der schweren Sniper drauf zu halten, bis er explodiert! Gegnerische Spieler, bleiben sehr oft noch sehr lange, direkt am Heli stehen und fühlen sich extrem sicher. (Natürlich kann man das auch mit Präzisionsraketen lösen – Sniper + Raketenwerfer)


    Cops, Cops und noch mehr Cops !


    Jeder Spieler hasst sie, jeder wünscht sie sich weg und dennoch muss man mit dieser lästigen Plage leben!

    Lässt man sich mehrere Runden auf einen Kleinkrieg ein, dauert es auch nicht lange, bis die ganze Gegend voller Cops wimmelt!

    Suche dir je nach Möglichkeit, immer mal eine neue Location (reichen schon ein paar Häuser weiter) um den Gegner wieder raus zu fordern. Cops werden immer mal gerne zuerst anvisiert, wenn ihr eigentlich euren Gegner schnell himmeln möchtet und können sich als wahre Todesfalle rausstellen.

    Auch ist es äußerst ungünstig, wenn ihr noch Cops im Rücken habt und den Gegner attackiert.

    Wenn ihr merkt, dass euer Gegner von zahlreichen Cops und Helikoptern verfolgt wird, lasst ihn lieber durch die Cops erledigen und sucht den Gegner dann an einer abgelegenen Ecke auf. Gerade herumschwirrende Polizei-Helis werden super gerne mal ins Visier genommen, obwohl eurer Gegner 10 Meter vor euch steht!


    In Bewegung bleiben !


    Im Gefecht mit einem Gegner oder sogar mehreren Gegnern, vor allem im Häuserkampf und auf den Straßen, solltet ihr nach einem erfolgreichen Kill immer je nach Möglichkeit in Bewegung bleiben, wenn ihr euch nicht gerade wegen Cops am Arsch selber umbringt.

    Es kommt häufig vor (und lässt sich nicht immer vermeiden) dass der Gegner direkt hinter euch spawnt oder an anderen (für euch) sehr ungünstigen Stellen. Das Risiko wird natürlich gemindert, wenn man erstmal in Bewegung bleibt und möglichst um die Häuser oder zwischen den Häusern kurz verschwindet um sich erst mal orientieren zu können, wo der Gegner wieder auftaucht.

    Natürlich sollte man nicht gleich bis Bagdad Fischmarkt sprinten, aber zumindest an einen Punkt wo die Gegend überschaubar ist. (Auf offener Straße, kann der Gegner plötzlich hinter euch oder direkt neben euch spawnen und je nach Internetverbindung sogar schon das Feuer eröffnen, bevor er auf der Karte wieder als Punkt auftaucht!)

    Es macht mehr Sinn ihn wieder mit neuer, sortierter Taktik zu jagen, anstatt ungünstig überrascht zu werden.

    Gerade bei Gegnern, welche eine Zeit vom Radar verschwinden, sollte man entweder die Minute mit irrationalen Wegen nutzten um zu „flüchten“ oder sich zumindest eine Stelle suchen, wo ihr alle Möglichkeiten im Überblickt behaltet, von denen es der Gegner versuchen könnte euch zu überraschen!


    Passiv-Switcher ! (Die Könige der Idioten)


    Wer kennt sie nicht? Spieler welche nach dem Gefecht in den Passiv-Modus wechseln um weiter rum zu nerven, indem sie passiv um den Sieger rumwatscheln und irgendwelche Gesten spammen.

    Völlig klar, was in der nächsten Minute in 99% der Fälle passieren wird! Der Gegner verlässt den Passiv-Modus wieder und startet noch einen letzten peinlichen Versuch, der eigentlich 100% zum Scheitern verurteilt ist…

    Die Lösung? Entweder eine platzierte Haftbombe auf dem Boden welche einfach gezündet wird, sobald der Gegner den Passiv Modus verlässt.

    Natürlich tut es auch die Sturmschrotflinte, da der Gegner niemals rechtzeitig seine Waffe zücken kann und euch schon gar nicht rechtzeitig ins Visier bekommt.

    Möchte man das Verlassen seines Passiv Modus noch etwas beschleunigen, kann man sich auch gerne mit gezückten Raketenwerfer und mit dem Rücken zum Gegner hinstellen und sich einfach nicht bewegen. Die Kamera natürlich schön zum Gegner gezeigt und einfach nur die Feuertaste abdrücken, sobald der Gegner aus dem Passiv Modus schlüpft.

    Hat man einen Helikopter am Start, steigen die Passiv-Trolle auch häufig mit ein um sich gegen die nächste Hauswand fliegen zu lassen und festzustellen, dass es ein blöder Fehler war.

    (Klappt genauso mit Bodenfahrzeugen, an denen bereits eine Haftbombe klebt um sich selbst, nebst Passiv-Kevin in die ewigen Jagdgründe zu befördern)


    Drive by Kills ("Freude am Fahren")


    Es gibt eigentlich kaum schönere und entspannendere Dinge, als mal etwas abzuschalten, durch Los Santos zu cruisen, den Lieblingssender voll aufgedreht und als Beilage oben drauf, ein paar Spieler mit zunehmen welche die Route durchkreuzen oder sich von hinten nähern!

    Gut: Das man mit Fahrzeug auf Gegner nicht zubewegt um sie zu überfahren, wissen wir ja schon aus den Basics. Was bleibt da also übrig?

    Gut, mit der AP Pistole einem anderen Fahrer hinterherschießen, in der Hoffnung dass in voller Fahrt und Gegenverkehr mal eine Kugel den Kopf trifft. (Das macht noch am meisten Sinn, wenn sich hinter uns ein Motorradfahrer nähert)

    Die AP Pistole macht da noch am meisten Sinn, wenn man zu weit im Fahrzeug unterwegs ist und das als Beifahrer via Auto-Aim ! – Oder natürlich auch, wenn man in einem, von hinten schusssicheren Fahrzeug (z.B. Zentorno, Bullet, Entity) sitzt und einen Sniper auf dem Dach schnell ausschalten will.
    (Mittlerweile funktioniert auch wieder der alte Gag mit Rückwärtsfahren im Zentorno und gemütlich rausballern, während ihr einfach vor Kugeln geschützt seid – das funktioniert statistisch aber auch nur 2x, bevor der Gegner dann die Schnauze voll hat und den Raketenwerfer zückt!)

    Erfreuen wir uns lieber an dem Allzweckwerkzeug namens „Haftbombe“ um schnell und einfach die Message „So nicht Freundchen!“ zu verkünden!

    Es erfordert etwas Übung, die Flugphysik der Haftbomben zu beherrschen um in voller Fahrt am (außerhalb eines Fahrzeugs befindlichen) Gegner vorbei zu rauschen, die Bombe vor die Füße zu knallen und zu zünden, aber es ist machbar und so schnell kann der Gegner nicht mal „Scheiße!“ brüllen, so schnell wie es ihn weg fetzt!

    Verfolgt man einen Gegner, so ist es ratsam die Haftbombe erst zu zücken, wenn man sich möglich auf einer geraden Strecke befindet und auch schnell zum sicheren Wurf gelangen möchte. Verzweifelte Schüsse vom Gegner nach Hinten und auch eventuell durch Cops, können die Haftbombe gerne mal treffen und zünden!

    Wer auf Nummer sicher gehen möchte, braucht in der Regel auch nicht lange warten, bis der Gegner irgendwo einen Unfall baut und setzt die Haftbombe dann mit genügend Zeit ab, gewinnt Abstand und zündet sie!

    Hat man das erheblich schnellere Fahrzeug am Start, lohnt es sich sogar eher den Gegner einfach zu überholen und ihn in die Haftbombe reinfahren zu lassen!

    Verfolger auszuschalten ist nämlich wesentlich einfacher: Hier hat man wirklich die besten Karten um sich einen Gegner zu entledigen und kann mit etwa s Geschick den Wurf so timen, dass der Gegner direkt in die Explosion fährt. In der Regel reicht das Timing sogar soweit aus, dass der Gegner noch ca. eine halbe Sekunde nach der Zündung in die Explosion fahren kann und dadurch erwischt wird!

    Sieht man auf lange Sicht, dass ein Verfolger euch an der Backe klebt und etwas von euch möchte (selten Hupen, Winken und Überholen) dann kann man sein Fahrtempo sogar drosseln und schon mal gemütlich in den Rückspiegel sehen und beobachten wie sich der Gegner nähert. Danach die Haftbombe hinter euch schmeißen und kurz darauf zünden!

    (Es funktioniert in 99% der Fälle und ist super easy, egal ob es ein KFZ-Fahrer oder Motorradfahrer ist! – Wobei ihr bei Motorradfahrern auch den Spaß machen könnt, einfach mal scharf zu Bremsen!)

    Seid ihr auf einem Motorrad unterwegs und stellt fest, dass ihr von einem Fahrzeug mit zwei oder mehr Gegnern verfolgt werdet, dann solltet ihr wirklich entweder schnell handeln und die Haftbombe sehr genau platzieren ODER ausreichend Abstand gewinnen um rechtzeitig Abstand zu gewinnen und die Gegner zu Fuß raus schießen! (Bedenkt, dass die Beifahrer euch sehr gut automatisch ins Visier nehmen können und in voller Fahrt ziemlich Treffsicher sind!


    Kontakt Kills / Kontakt Tode


    Kontakt-Kills können eine feine Sache sein, wenn man sie nicht gerade durch den Gegner erleiden muss.

    Hierbei sollte man grundsätzlich einfach bedenken, dass jeder Kontakt am Gegner durch Kugeln oder Fahrzeuge auch wesentlich später noch einen gerechneten Kill (oder eben Tod) auf dem Konto verbuchen kann.

    Steht man also auf einem Dach und wird ins Knie geschossen, sollte man definitiv nicht aus Panik heraus versuchen, den Freitod zu wählen indem man schnell vom Dach springt! – unten angekommen stellt man dann sehr schnell fest, dass der Gegner trotzdem als Sieger hervorgeht und mit der Aktion gepunktet hat.

    Genauso sollte man drauf achten, dass wenn man einen rasanten Fahrer aus dem Auto schießt, sich schleunigst vom führerlosen Fahrzeug zu entfernen und nicht noch im Nachhinein überrollt zu werden. Auch dafür, würde der Gegner sich noch ins Fäustchen lachen. Zwar würde trotz Anteige, dass euch der Gegner erwischt hat, der Gegner keinen Kill angerechnet bekommen in der Statistik, aber ihr definitiv den Tod durch euren Gegner. (Das liegt daran, dass die Mechanik einen Kill nur verbucht, wenn man einen Gegner noch VOR dem eigenen Tod gehimmelt hat)

    Solche Kontakt-Kills kann man natürlich nur selten heraufbeschwören bzw. provozieren, aber man kann durchaus seine Chancen erhöhen. Wie bereits früher schon erwähnt, lohnt es sich durchaus noch, wenn man verpassten Flugzeugen noch ein paar Sniper-Salven hinterher feuert. Mit etwas Glückt baut er eine Minute später irgendwo einen tödlichen Unfall gegen ein Gebäude und ihr bekommt noch eine Belohnung dafür! (Man nimmt ja mit was geht!)

    Die absolute Königsklasse des Kontakt-Kills? Ihr springt aus einem Helikopter, landet irgendwo und seht 30 Sekunden später unmittelbar nach dem Knall, dass ihr einen passiven Spieler „abgeknallt“ habt! (Selten, dafür aber episch! )


    Cheater ! (Wallglitcher , GodMode-Player , Teleporter … )


    Es gab sie schon immer und es wird sie auch immer wieder geben: So genannte „Glitches“ vor denen andere Spieler keinen Halt machen und welche euch das Leben erschweren.

    Die Vergangenheit bewies, dass verschiedene Glitches auch immer variieren können. So kann es also sein, dass selbst ein augenscheinlich unsterblicher Spieler, durchaus Schwachpunkte aufweist. So gab es schon GodMode-Spieler welche man mit Panzern töten konnte oder bewaffnete, transparente Spieler im Passiv Modus, welche durch Explosionen schnell gehimmelt werden konnten oder auch GodMode auf Zeit, welchen die Gegner immer nur für 30 Sekunden besaßen.

    Grundsätzlich ist das Nutzen der Meldefunktion oder sämtliche Diskussionen mit solchen Spielern pure Zeitverschwendung!

    Ein guter Weg um solche negativen Erlebnisse zu reduzieren, (abgesehen vom Wechsel der Sitzung bzw. in den Passiv Modus) ist es, wenn man selber recherchiert und nach merkwürdigen Erlebnissen selber diese Praktiken studiert, jedoch –NICHT- um sie anzuwenden, sondern um sie besser erkennen zu können oder von Lags unterscheiden zu können. (Und eben um eventuell sogar dennoch den Gegner eins auswischen zu können, indem man ihm beim Schwachpunkt packt)

    Spieler welche sich in Wänden und Texturfehlern von Gebäuden verschanzen, kündigen sich glücklicherweise häufig sogar an, indem sie mit Kopfgeld-Symbol auf der Karte sichtbar sind und euch noch auffordern, sie doch zu töten a la „Come here and kill me! Noob!“ Solche Nachrichten sollten euch schon mal stutzig machen, erst Recht wenn ihr so gar keinen vorherigen Kontakt mit dem Spieler hattet!

    Wenn man vom Radar verschwindet, kann man gerne versuchen den Ort näher zu erkunden, erst mal um zu prüfen ob sich der Gegner tatsächlich in der Wand aufhält und um zu versuchen, ob im Falle eines Falles die Wand auch Raketen sicher ist. (oftmals ist sie das nämlich nicht)

    Doch so oder so ist es nie verkehrt zu wissen, immer wieder gern verwendete Locations von Wall Glitchern kennen zu lernen um sie im Normalfall einfach zu vermeiden und gar nicht erst sinnlos dahin auszurücken.


    Lass mal ordentlich die Sau raus! - mit "Rabatt-Evens" (Fahrzeuge zerstören)


    Du willst mal richtig auf die Kacke hauen und in Los Santos etwas Al-Qaida spielen? Leider klopft Rockstar immer wieder dem treuen GTA Spieler auf die Finger mit der lustigen Meldung, dass die Spielverderber Lobby grüßt, wenn du nicht langsam mal aufhörst, Fahrzeuge anderer Spieler zu zerstören. (Dabei zahlen wir doch schon freiwillig?)

    Zum Glück gibt es ja nun zahlreiche Events im freien Modus, welche einen eben in diesem Zeitraum erlauben, mal richtig Dampf abzulassen! Keine verstecken Zusatzkosten, keine Punkte in Flensburg und für die Spielverderber Lobby und auch kein Jamba Abo, was ihr ausversehen abonniert, wenn ihr solch ein Event startet.

    „Führungsflucht“ – „Headhunter“ sowie die ganzen automatischen Events, welche das Töten anderer Spieler voraussetzen auf den Straßen (oder eben das Zerstören, wie bei „Maximale Zerstörung“ ), eignen sich super um mal eben ohne schlechtes Gewissen, jeden Autofahrer mitnehmen zu können, ob zu Fuß oder im Jet! (Achtung: "Piratenabwehr" zählt –nicht- mit zu den Events)

    Im normalen „Straßen-PvP“, muss man jedoch keine Bedenken haben, wenn man mal hier oder da, sich mit groben Werkzeug gegen Autofahrer wehrt… die Punkte bauen sich dann schneller ab, als sie sich aufstauen.

    Übrigens: Die Jagd auf Kopfgelder, kann man ebenfalls ohne Bedenken, mit allen Hilfsmitteln umsetzen ohne die Rechnung dafür zu bezahlen.

    Sollte man es ja mal übertrieben haben und bereits den Status Zwielichtig erhalten (die Stufe wo man von der Spielverderver-Sitzung nicht mehr weit entfernt ist) dann, sollte man sich:

    A) je nach Möglichkeit, von mehreren Freunden eine Empfehlung für „hilfreiche Spielweise“ geben lassen oder

    B) am besten über Nacht mal, mit fixierten Analog Sticks (oder sonstigen Hilfen) seinen Charakter mal
    mehrere Stunden brav sein lassen, ohne dass irgendwas zerstört wird. (Somit gewinnt man auf jeden Fall wieder etwas Luft zum Durchatmen)


    Nützliche Features von Kontakten!


    Wer im PvP keine Kosten und Mühen scheut, der kann auf einige kleine Gimmicks zurück greifen, welche den Kampf ungemein erleichtern.

    Ab einem Vermögen von einer Million Dollar, kann man zusätzlich via Interaktions-Menü auf weitere Features zugreifen. (Oder später als CEO)


    Lester

    Lester bietet gleich zwei wertvolle Hilfen an. Mit „Vom Radar verschwinden“ (das so genannte „lestern“ ) hat man eine Minute um vor seinen Gegnern unsichtbar auf dem Radar zu werden.

    In einer Minute lässt sich viel anstellen, ja sogar eine Yacht bequem einnehmen, wenn man es richtig anstellt, oder man überrascht seine Gegner, welche sich auf Dächern verschanzt haben.

    Zudem ist es ein guter Schachzug um ein Gefecht zu beginnen, wenn man sich einer ganzen Gruppe von Gegnern nähert um einen ordentlichen, mörderischen Opener hin zu legen und unbehelligt die volle Aufmerksamkeit zu erlangen! (Die Möglichkeiten sind da vielseitig)

    Die Nobelvariante von drei Minuten, schimpft sich „Geister Organisation“ und gibt euch gleich drei Minuten Luft für Chaos oder aus einem Gebiet zu verschwinden! (Kostet aber auch stolze 12.000 Dollar) – Zusätzlich verschwinden alle Mitglieder im VIP / CEO Team ebenfalls vom Radar!

    Zusätzlich bietet Lester an, mit „Cops schauen weg“ die Cops für 3 Minuten zu schmieren, wo ihr euch auch mal kurz ein Gefecht liefern könnt, ohne gleich wieder von den Cops durchsiebt zu werden, nur weil ihr gerade durch das Visier eines Sniper-Gewehrs schaut!

    Kopfgelder kann man natürlich auch über Lester setzen lassen, gegebenenfalls um den Gegner zu zwingen aktiv zu bleiben, falls er sich einen Jet holen geht und ihr sicher stellen wollt, dass er euch nicht passiv überrascht.

    Brucie

    Ruft ihr bei Brucie an, so könnt ihr bei ihm für 500 Dollar eine Pille „Bullenhai Testosteron“ ordern. Etwas umständlich, da er sie auch gerne mal ein paar Häuser weiter ablegt. Für zusätzliche 500 Dollar, kann man sie sich als VIP / CEO direkt vor den Füßen ablegen lassen.

    Es macht euch deutlich zäher und erhöht euren Schaden enorm, natürlich auch den Schaden der Schusswaffen. (nicht Explosiv-Geschosse)

    Gerade im Kampf gegen mehrere Gegner, ist es deutlich entspannter, mal eine Minute Rambo spielen zu dürfen!

    Lamar

    Lamar bietet euch für 1000 Dollar einen Räuber an, welcher sich eurem Ziel nähert und es ausraubt. Bis zu 10.000 Dollar lässt euer Gegner fallen, welche sich aber meist schnell vom Gegner wieder geholt werden.

    Der springende Punkt ist, dass der Gegner dadurch ein paar Sekunden außer Gefecht gesetzt wird und am Boden liegt, während ihr schnell agieren könnt. (Entweder um eine Position zu wechseln oder um ihn auszuschalten)

    Gerade bei Gegnern auf Dächern (zumal sie mit Treppen oder Leitern erreichbar sind) öfters eine grandiose Hilfe.

    Zudem zieht der Räuber auch Panzerfahrer heraus und haut mit dem Panzer fröhlich ab. Ein Spaß für die ganze Familie, zumal der Gegner nun im Zugzwang ist, den Panzer zu erledigen, da er sich sonst keinen neuen Panzer ordern kann!



    Klappe, die letzte !

    Es ist nicht einfach und wohl auch nicht möglich, ALLE Taktiken, Kniffe und Spielzüge nieder zu schreiben bzw. im Kopf wieder bewusst zu machen, welche man innerhalb mehrere Jahre angeeignet hat und eher schon ohne nach zu denken, routiniert mit den Fingern runter spielt...

    ... sicher fehlen da noch eine ganze Menge Szenarien auf die man eingehen könnte, ganz zu Schweigen vom Umgang mit speziellen Waffen oder Fluggeräten!

    Drum fühlt euch vollkommen frei, zusätzliche Ideen, Tricks und kleine Tutorials ergänzend hinzuzufügen oder eben auch danach zu fragen, wenn ihr für bestimmte Situationen keine wirkliche Herangehensweise habt.

    Danke fürs Lesen!

  5. #4
    Avatar von TAFKAH
    TAFKAH ist offline Freizeitganove
    Registriert seit
    14.04.2015
    Beiträge
    49
    Kommt leider 2 Jahre zu Spät. Aber schön.

  6. #5
    Avatar von Cailean
    Cailean ist offline Staatsfeind
    Registriert seit
    12.01.2014
    Beiträge
    1.678
    Für alle Spieler, die sich mit dem Bereich PvP noch nie richtig beschäftigt haben ist dieser Guide definitiv hilfreich. Selbst als erfahrener Spieler kann man eigentlich immer etwas dazu lernen.

  7. #6
    Avatar von One_Of_36
    One_Of_36 ist offline Laufbursche
    Registriert seit
    27.04.2014
    Beiträge
    64
    Top. Vielen Dank für's Zeit nehmen.

  8. #7
    Avatar von x-Blockbuster-x
    x-Blockbuster-x ist offline Freizeitganove
    Registriert seit
    23.11.2016
    Ort
    GTA5
    Beiträge
    28
    Krass...

    Am Anfang dachte Ich Unnötig aber als Ich anfing es zu Lesen dachte ich mir Wow
    Wenn man so Denkt das es echt manchmal so passiert... Wie im Kampf Weglaufen aber mit dem Auto wieder in die Selbe richtung Flüchten wo man ja eigentlich weg wollte ... hilft dieser Thread echt.

  9. #8
    kastenfroschhonk ist offline Kleinkrimineller
    Registriert seit
    06.10.2015
    Beiträge
    103
    Auch von mir vielen Dank. In diesem Forum der beste Beitrag der letzten Monate.

    Gesendet von meinem LG-D855 mit Tapatalk

  10. #9
    Avatar von KillBill531
    KillBill531 ist offline Staatsfeind
    Registriert seit
    14.04.2015
    Ort
    Chiemsee / Bayern
    Beiträge
    1.666
    ......... ja Moe, vielen Dank. Das ist wirklich sehr interessant zu lesen, ich bin ja gespannt was da noch alles an Beiträge reinkommt. An viele Sachen hier drinnen kann man sich sofort wieder bildlich erinnern

  11. #10
    DEADMAN27809 ist offline Freizeitganove
    Registriert seit
    21.06.2015
    Beiträge
    32
    Naja für Anfänger sind es keine schlechten Tipps aber für richtige Spieler die PvP schon etwas länger machen ist das nichts mehr XD

Seite 1 von 22 1 2 3 11 ... LetzteLetzte

Der PvP Guide - (So behaltet ihr in Los Santos eure Hosen an)

Ähnliche Themen zu Der PvP Guide - (So behaltet ihr in Los Santos eure Hosen an)


  1. Smuggler Run Mission Guide: Vorwort (Wichtig!) Vorab muss man sagen, daß SmugglerRun nicht die effektivste Methode ist, sein Geld zu verdienen. Im Grunde funktioniert es wie...



  2. Deliver the EMP guide solo: https://m.youtube.com/watch?v=MXkMWG9qE8c guckt es euch einfach an



  3. Überlebenskampf Guide: Moin, evtl. hat der eine oder andere schon mal den Überlebenskampf in GTAO erlebt, ab Lv 12-13 bekommt man ein Anruf von Ron, der euch zu ein treffen...



  4. Eure Geschichten rund um die Charaktere in Los Santos: Dieser Thread ist inspiriert vom Snapmatic Contest. Als es darum ging NPC zu fotografieren, wurden kleine Geschichten rund um das Bild des...



  5. Guide to the Ride PS3: Moin , da ja immer wieder Fragen aufkommen wo man bestimmte Autos findet die man auch immernoch nicht übers Internet kaufen kann oder die nicht...