Jurassic World Evolution - Anno für Noobs

Diskutiere Jurassic World Evolution - Anno für Noobs im Games Allgemein Forum im Bereich Off-Topic; Bisher wurde ich von Impulskäufen nie enttäuscht. Da ich aufgrund von Krankheit lange zu Hause war und dazu noch Urlaubsgeld ins Haus geflattert kam, wollte ...



Thema: Jurassic World Evolution - Anno für Noobs

Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Avatar von jack305able
    jack305able ist offline Ehrenmitglied
    Registriert seit
    30.01.2014
    Ort
    Frankfurt a. M.
    Beiträge
    4.133

    Jurassic World Evolution - Anno für Noobs

    Bisher wurde ich von Impulskäufen nie enttäuscht. Da ich aufgrund von Krankheit lange zu Hause war und dazu noch Urlaubsgeld ins Haus geflattert kam, wollte ich mir mal wieder was gönnen. Gern auch zum Vollpreis. Also bissl recherchiert.

    God of War? Nah? Assasins Creed. Puh... irgendwie auch nicht. Jurassic World Evolution... Sieht interessant aus. halbe Stunde Let`s Play. Guthaben aufladen und direkt vom bett aus gekauft. Es ist Donnerstag 22:30... "OH Nein. Das Spiel startest du heute nicht mehr"

    Ich wusste schon wo das geendet wäre... Also lege ich mich ins Bett und beginne am Freitag früh um 9...

    Allgemeines

    Mehr Text ->


    Bei JWE handelt es sich um eine Aufbausimulation im Stil von Anno oder eher noch Rollercoaster Tycoon. Hierbei müsst ihr euren Park aufbauen, Ressourcen verwalten und Gäste anlocken. So weit so klar (und auch unoriginell). Seine Daseinsberechtigung bezieht JWE hierbei zu großen Teilen aus dem Charme des Jurrasic Park Universums. Gerade für Fans der Filme ist das Spiel wirklich sehr geil. Es gibt diverse Auftritte von Figuren aller Filme, auch wenn die nicht mit Originalstimmen synchronisiert wurden, und gerade Ian Malcolm kommt doch recht übertrieben zynisch und gelangweilt rüber. Aber die Gastauftritte beschränken sich eh nur auf mit Ton unterlegt Textboxen.

    Auch eine Story braucht man nicht zu erwarten. Im Grunde geht es schlichtweg darum einen erfolgreichen Park zu bauen.



    Gameplay

    Mehr Text ->


    Steuerung
    Mehr Text ->


    Ein Aufbauspiel auf Konsole... Das ist immer bissl heikel. Aber hier muss man sagen: Hut ab, Frontier! Die Steuerung ist wirklich sehr gut umgesetzt. Zügig und präzise navigiert man über die Map. Auch das anwählen einzelner Gebäude und Tiere geht recht und zielsicher. Einzig das platzieren von Gebäuden kann auf den recht unebenen Arealen gelegentlich schwierig werden. Hier empfiehlt es sich vorher das Gelände zu ebnen. Auch wenn das nicht billig ist.

    Ein weiteres angepriesenes Gimmick im Spiel... Man kann ähnlich wie in Rollercoaster Tycoon, wo man mit den Attraktionen selbst fahren konnte, auch hier tiefer in den Park eintauchen. Nämlich mittels selber steuern von Ranger-Jeep und Rettungs-Heli (ACU).

    So kann man den Einheiten entweder aus der Vogelperspektive Befehler erteilen, die sie Automatisch abhandeln, oder man klemmt sich selbst hinters Steuer. Das ist aber mehr ein kleiner Spaß als wirklich nützlich. In der Hektik von ausgebrochenen Tieren und Stromausfällen ist einfach keine Zeit gemütlich durch den Park zu gurken. Da muss man mehrere Befehle auf einmal abhandeln und geht nur in der Vogelperspektive.

    Es gibt eigentlich nur einen Fall, wo dieses Gimmick wirklich benötigt wird und das ist wenn ihr für Missionen Fotos von Tieren schießt müsst. Das geht nur vom Jeep aus. Aber sonst... nett aber unnötig.



    Wir fangen an zu zocken...

    Mehr Text ->


    Wir starten auf einer Insel und mit einem recht kleinen Tutorial gehts los. Wir müssen Dinos ausbrüten. Dazu brauchen wir wie im Film natürlich DNA vom jeweiligen Dino. Diese lassen wir über das Expiditionszentrum von überall auf der Welt beschaffen. Um einen Dino auszubrüten muss man den Genpool mindestens zu 50% entschlüsseln. Je mehr DNA man besorgt um so weiter entschlüsselt sich der Genpool was später auch Modifikationen zulässt.

    Kaum haben wir noch Vorgabe den ersten Dino auf 50% brüten wir ihn aus. Ein kleiner Pflanzenfresser von Emu-Größe. Hier entfaltet das Spiel seinen Charme. In einer netten Videosequenz wird der Dino in das bereits vorhandene Gehege entlassen. Und da sehen wir endlich mal die Dino-Statistiken.

    Jeder Dino braucht ein gewisses Maß an Wald oder Wiesenfläche. Ein Teich zum Trinken sowie eine Futterstation muss auch vorhanden sein. Letztere müssen regelmäßig aufgefüllt werden (Gefühlt alle 30 Minuten)

    Dazu kommen noch Werte für Bestand und Sozial. Die sind noch biss kryptisch für mich, sollen aber auf jeden fall angeben wie wohl sich die Tiere im Gehege mit anderen Tieren fühlen und ab wann es den Tieren zu viele Artgenossen werden.

    Unser erster Dino ist aber einer der Sozialsten. Riesige Herden und haufenweise fremde Tiere stören ihn nicht. Im Gegensatz ist er unglücklich wenn er mit zu wenig Tieren lebt.

    Als nächstes fordert das Spiel eine Rangerstation. Hier sind die besagten Jeeps stationiert die wir entweder automatisch oder selbst steuern. Aufgaben der Ranger sind: Futterstationen füllen, Zäune und Gebäude reparieren, kranke Tiere behandeln. Hierbei kann man anfangs jedem Team 2 Aufgaben gleichzeit geben, die sie nacheinander abhandeln. Die Anzahl lässt sich später erhöhen.

    Das ACU ist die Animal Control Unit. Diese verfügt über 2 Hubschrauber. Den ACU-Heli (kann man auch selbst steuern). Dieser ist auschließlich dazu da um Tiere zu betäuben (bei Ausbruch oder Umverlegung). Der 2. Heli ist der Transportheli. Mit dem kann man betäubte Tiere verlagern oder verkaufen und Leichen beseitigen (Krankheitsgefahr).

    Die Dinos haben nämlich nur eine begrenzte Lebensdauer. Und auch so gibt einiges zu beachten...



    So wird ein Park draus...

    Mehr Text ->

    Im Park gibt es 3 Fraktionen die uns Aufgaben geben. Wissenschaft, Unterhaltung und Sicherheit. Das System ist dabei identisch zu den Gangs in GTA 2. Macht man für eine Fraktion nen Auftrag gibts dicke Pluspunkte während es bei den anderen beiden ein paar Minuspunkte gibt. Mit gewissen Fortschritten werden dann in jeder Fraktion neue Sachen freigeschaltet.

    Die Aufgabe: Züchte einen Fleischfresser.

    Der Genpool des Ceratosaurus war schon zu 92% erforscht. Der ist nämlich wichtig für die Überlebensfähigkeit. Die gibt an, wie hoch die wahrscheinlichkeit ist, dass der Brutvorgang erfolgreich ist.

    Wer den Genpool nur zur 50% freischaltet hat auch nur eine Überlebensfähigkeit von 50%. Somit eine hohe Chance auf Fehlschlag und dann ist die Kohle weg.

    Wenn man den Genpool weiter erforscht kann man wie im Film andere DNA "beimischen" um gewissen Fähigkeite wie Angriff oder Verteidigung oder auch Lebensdauer zu erhöhen. Das veringert aber immer auch die Lebensfähigkeit. Das kann man widerum kompensieren indem man die Brutstation aufwertet. So kann man auch die größten DNA-Spielereien noch kompensieren und ne recht hohe Erfolgschance.

    So tue ich auch und muss aber feststellen, dass ich nur 1 Gehege haben. Und Pflanzenfresser und Fleischfresser zusammen? Da brauch ich kein Tutorial für um das Ergebnis zu ahnen. Was tun? Geld für ein neues Gehege ist noch nicht da. Also teile ich das bestehende Gehege und baue vor die Brutstation eine Abgrenzung. Für jedes Gehege ein Tor und schon ist das Problem kostengünstig gelöst. Je nachdem ob ich jetzt nen Carni oder nen herbi züchte, öffne ich das entsprechende Tor und er geht ins richtige Gehege.

    In der nächsten Mission gibt es den ersten (gescripteten) Dino-Ausbruch den wir rasch mittles betäuben und zurückbringen erledigen. Ein Upgrade für die Treffergenauigkeit der ACU ist hier zu empfehlen. Die schützen sind nämlich echt grotte.



    5x Endgame-Stimmung

    Mehr Text ->


    In JWE gibts es insgesamt 6 Inseln die man nach und nach freischaltet. Dabei gibts 5 Missionsinseln und 1 Insel ähnlich dem Creator Mode aus Minecraft. Hier kann man ohne Geldbeschränkung bauen wie man lustig ist und alles verwenden was man auf den Missionsinseln schon freigespielt hat.

    Zu Beginn müssen wir auf der Startinsel starten. Hier fangen wir wie beschrieben an unseren Park aufzubauen und Geld zu verdienen. Im Internet las ich, dass es ratsam ist alle sachen zu erforschen bevor man die Insel wechselt.

    Überrascht war ich, als ich die Anforderung zur Freischaltung der 2ten Insel schon nach gut 1 1/2 Spielstunden erreichte. Aber da hatte ich noch nicht alles freigeschaltet, bzw. erforscht. Also spielte ich auf der Startinsel noch gute 5 Stunden weiter bis wirklich jedes Upgrade erforscht und jede (zu dem Zeitpunkt verfügbare) Dinoart auf 100% erforscht wurde. Die einzelnen Dinos werden nämlich auch erst mit den Inseln freigeschaltet und so kann man auf Insel 1 nur auf Maximal 6 (von Standardmäßig 39) Dinos zugreifen.

    Alles zur erforschen bevor man wechselt ergibt dahingehend Sinn, dass man das verdiente Geld zwar nicht mit von Insel zu Insel nehmen kann (Jede Insel hat ihr eigenes Wirtschaftssystem) aber die Forschungen durchaus mit übernommen werden.

    Wenn man dann mit klammen Taschen auf einer neuen Insel startet die mehr Strom braucht, ist es günstiger bestehende Kraftwerke mit (vorher teuer erforschten) Upgrades aufzubessern statt neue zu bauen.

    Die Upgrades zu bauen ist recht günstig. Die Erforschung allerdings ist extrem teuer. Das ist allerdings im "Endgame" auf der Insel kein Problem mehr. Denn jede Insel hat ihr eigenes Endgame, wo man schlichtweg nicht mehr viel machen. Nix weiter zu erforschen und Platz zum bauen gibts auch nicht mehr. Und das Geld was man verdient kann man schon lange nicht mehr so schnell ausgeben wie es reinkommt. In der Phase kann man natürlich prassen. Und damit zum letzten Punkt...





    Dickes fettes Contra

    Mehr Text ->


    Es ist fraglich inwiefern die Kritik schon berechtigt ist, da ich erst am Ende von Insel2 bin. Also so gesehen erst 40% des Spiels hab. Aber eine Sache ist mir bei Insel und 2 sehr sauer aufgestoßen und ich glaube nicht das es besser wird.

    JWE ist KEINE WIRTSCHAFTSSIMULATION!!!

    Dafür ist es schlichtweg VIIIIIIIIIIIIIIIIIEEEEEEEEEEEEEEEL zu einfach. Ich habe mich immer mit Spielen wie Anno oder auch die Siedler gestritten. Es sind geile Spiele und das Aufbauen ist motivierend und fordernd. Aber immer wenns es später ans eingemachte ging und man wirklich mit den Bedürfnissen der Siedler und den Einnahmen jonglieren musste, hab ich abgeloost und es irgendwann einfach bleiben lassen. Ich bin halt Casual-Gamer und die Spiele waren mir gegen Ende einfach zu stressig.

    Ganz anders bei JWE. Kommt am Anfang vllt noch bissl Druck durch fehlende Geldmengen auf, ist das Thema spätestens nach 20 Minuten Geschichte.

    Beispiel an Insel 1:

    Ich starte mit 2,5 Millionen auf dem Konto und habe ne Bilanz von -20.000 pro Minute. Na prickelnd denk ich mir. Ich züchte meinen ersten Dino (kleiner Pflanzenfresser) und schaue auf die Bilanz... -7.600 pro Minute. SChon besser. Aber immernoch Minus.

    Ich züchte noch einen Triceratops hinterher. Bilanz: +5,500 pro Minute. Das ging schnell. Schnell noch einen Fleischfresser. Und jetzt gehts ab...

    Die Bilanz ist allein durch den auf +33.000 pro Minute gestiegen. Die Wege füllen sich mit Zuschauern. Das Geld fließt.

    Noch ein paar Tiere um die Vielfalt zu erhöhen. Ein neues Gehege und nach rund 30 Minuten im Spiel ist meine Bilanz bei +200.000 pro Minute und es ist der Punkt erreicht wo Geld zur Farce wird. Denn so schnell kann man das Geld teilweise nicht mehr ausgeben.

    Selbst das teilweise extrem teure Landschaftsformen kommt da nicht mehr ran.

    Am Anfang fand ich das noch cool, weil ich dachte... "Zuviel Geld kann ja auch nicht schaden". Wenn man die Kohle aber nicht auf die nächste Insel mitnehmen kann... nützen mir die mittlerweile angehäuften 78 Millionen Dollar nen feuchten Dreck.

    So viel wurde es auch nur, weil ich noch ne Mission hatte am Ende eine Bilanz von +500.000 pro Minute zu erreichen. War schwierig aber ich habs gepackt.

    Auf der 2ten Insel hatte ich die Bilanz schon nach 1 Stunde erreicht. Ergo... Auch hier kein Geldmangel. Und das obwohl ich direkt zu Anfang nen fetten Bock gebaut hatte...

    Anstatt die defekt Stromstrasse (für vllt 500$) zu reparieren hab ich direkt 500.000$ von meinen verfügbaren 2Millionen in ein totals sinnloses Kraftwerk investiert. Trotzdem hatte ich keinerlei Geldprobleme um den Park wieder zum laufen zu bringen und nach 20 Minuten war das Thema eh hinfällig.

    Im Grunde genommen kommt mir dieser Umstand ja zu Gute, weil ich ja nunmal so ein Noob bei Wirtschaftssimulationen bin. Aber für eingefleischte Anno-Fans wird es bissl wie Kindergarten rüberkommen.

    Auch die Sache mit der Creator-Insel... Die soll ja dafür gedacht sein, um sich nach dem Durchspielen ohne Missionszwang nen eigenen Park nach eigenen Vorstellungen zu bauen. Schön und gut. Aber ohne Geldbeschränkung? Ohne "Ruf-Zwang" (Siehe Fraktionen, die muss man immer im Gleichgewicht halten)? Und dann noch mit einem nicht vorhandenen (oder wenigstens ansatzweise fordernden) Wirtschaftssystem?

    Das ist dann wirklich nur stumpfes Bauen ohne jeden Schwierigskeitsgrad. Wie Anno mit Cheats eben. Klar macht das auch mal Spaß, aber fordern ist was anderes.

    Die Tatsache, dass man in den jeweiligen Geschäften wie Souvenirläden und Fast-food-Restaurant sogar noch die Preise und die Anzahl der Beschäftigten einstellen kann, macht die ganze Sache dann zur kompletten Lachnummer.

    Ich hab in meinen Parks wirklich nicht sonderlich auf die Geschäfte geachtet. Hier und da mal ein Laden hingeknallt um mehr Besucher anzulocken. Aber Abdeckung und Wirtschaftlichkeit? Pffff. Meine Bilanz war bei +450.000 pro Minute. Davon hat ein Fastfood-Restaurant 2.000$ erwirtschaftet. Toll. Wenn ich die Preise um 1$ erhöhe steigt der Ertrag auf 2.200 pro Minute...

    WAHNSINN!!!!

    Also ich weiß nicht ob da noch was kommt aber bis hier hin ist das Wirtschaftssystem echt lächerlich.



    Fazit:

    JWE ist ein sehr schön gemachtes, wenn auch nicht sehr anspuchvolles Spiel. Speziell Fans der Filme werden es mögen, da die Umsetzung der Dinos wirklich sehr detailgetreu ist. Die Dinos verhalten sich realistisch und es macht einfach Spaß den Dinos auch mal paar Minuten einfach nur zuzuschauen.

    Durch die stetige Weiterentwicklung von Dinos und Park ist die Motiviation auch ungemein stark. So hab ich immer mindestens 3-4 Stunden am Stück gezockt, wenn ich es gestartet hab.

    Zum Momentanen Zeitpunkt hab ich auf jeder Insel ungefähr 6-7 Stunden zugebracht bis ich wirklich alles erforscht hatte und es "nix mehr zu tun gab" und man so gezwungen wurde zur nächsten Insel zu wechseln. Aber diese 6-7 Stunden waren immer interessant und ohne Längen. Wie sich das ganze Spiel dann als Open-World-Aufbauspiel nach durchzocken der Kampagne schlägt muss sich noch zeigen. Meine Prognose: Nicht sonderlich gut. Allerdings ist die Spielzeit mit 5x 6-7 Stunden pro Insel auch so angemessen um hier keinesfalls von einem Fehlkauf zu sprechen.

    Sollte JWE auch auf den nächsten Inseln die Motivation so hochhalten wie zuvor, waren die 59€ auf jeden Fall gut angelegt.

  2. Anzeige
    Hallo jack305able,

    schau mal hier in der Games-Kategorie (ebay) Hier wird jeder fündig.
  3. #2
    Avatar von lost-in-emotions
    lost-in-emotions ist offline Staatsfeind
    Registriert seit
    05.02.2016
    Ort
    Rhein-Main-Gebeat
    Beiträge
    2.519
    Danke. Wird gekauft, sobald es die 30 EUR Marke knackt :-D

  4. #3
    Avatar von jack305able
    jack305able ist offline Ehrenmitglied
    Registriert seit
    30.01.2014
    Ort
    Frankfurt a. M.
    Beiträge
    4.133
    Das wird mit bissl Glück auch recht schnell passieren. Der Hype um das Spiel war im Vorfeld zwar recht groß aber seit Release ist es bissl ruhiger geworden. Dann sind meist gute Indizien, dass es wohl doch nicht so läuft wie geplant (was ja eigentlich schade für die Producer ist aber gut für uns) und deshalb recht schnell im Sale landet.

  5. #4
    Avatar von JustMoe23
    JustMoe23 ist offline Ehrenmitglied
    Registriert seit
    05.11.2013
    Ort
    Irgendwo im Nirgendwo
    Beiträge
    10.343
    @ Jack

    Ich muss dir an der Stelle mal allgemein ein dickes Danke bzw. Lob aussprechen, wegen deiner ausführlichen Testberichte

    Was ich daran nämlich wirklich gut finde ist, dass du die Games nicht so akribisch wie die professionelle Fachpresse bewertest und dich eher auf die Kaufargumente aus "Casual Gamer-Sicht" beschreibst...

    Habe mir auch einige LP´s zu JWE angesehen und auch Testberichte durchgelesen um eben zu dem Schluss zu gelangen, dass es ein "nettes Game" jedoch mit viel Luft nach oben und leider vergeudeten Potential ist, gerade weil das Endgame in diesem Spiel fehlt - Da muss ich sagen, dass sich deine Review schon wieder deutlich stimmiger liest und man somit seine Erwartungshaltung nicht runterschrauben, aber neu auslegen kann...

    Denke mal wenn man Spaß an ein "paar Stunden" Aufbauspiel zur Abwechslung haben möchte mit schick an zu sehenden Dinos, dürfte man voll auf seine Kosten kommen, gerade weil Spiele heut zu Tage eigentlich fast schon "zu lang" sind und dadurch die guten alten "Zock ich mal am Wochenende durch - Games" dadurch auf der Strecke bleiben

    Ergo... werde ich mir wohl doch mal zulegen, obwohl ich es eher nicht tun wollte


Jurassic World Evolution - Anno für Noobs

Ähnliche Themen zu Jurassic World Evolution - Anno für Noobs


  1. CherryRP: your role - your world: http://cherryrp.de/img/vs/1neu.png Entstehung Die Idee zur Cherry Roleplay entstand Anfang Juli - basierend auf der Erfahrung aus anderen...



  2. [PC] Money makes the world go round - Criminal Mastermind + CEO + Biker: DLCs sind ein teures Hobby und vor allem wenn man sich ne hübsche Garage bastelt. Das Biker-DLC hat mir glatt die letzte Kohle aus der virtuellen...



  3. Die GTA-online-Noobs auf Youtube: Hallöchen, wir sind die GTA-online-Noobs und wir machen GTA5 Lets Plays auf Youtube. Wir sind alles andere als Pro-Gamer, dafür haben wir jede...